Wer ist online:

Wir haben 41 Gäste online
Start Presse Erfolgsmodell Mittelstand: Politische Prominenz zu Gast bei Schweickert
Erfolgsmodell Mittelstand: Politische Prominenz zu Gast bei Schweickert

Zu Gast bei Schweickert (v.l.): Dr. Stephan Harbarth (MdB), Ralf Schweickert mit Ehefrau Ines Schweickert und Karl Klein (MdL). Foto: Jan-Eike Schumacher.

Mittelständische Unternehmen sind der Erfolgsfaktor der deutschen Wirtschaft: Sie erwirtschaften mehr als die Hälfte der Wertschöpfung, stellen fast 60 Prozent aller Arbeitsplätze und rund 82 Prozent der betrieblichen Ausbildungsplätze bereit. Zu diesem Schluss kommen nicht nur Wirtschaftsexperten, sondern vor allem deutsche Spitzenpolitiker auf Bundes- und Landesebene. Auch in rauer werdenden Zeiten der Weltkonjunktur behauptete sich die deutsche Wirtschaft solide. Ein Grund für diese Widerstandsfähigkeit sind gut aufgestellte mittelständische Unternehmen wie Schweickert, die durch ihre Innovationen und facettenreichen Lösungen aktiv Zukunft gestalten.

Anfang Oktober hatten die beiden CDU-Parlamentarier Dr. Stephan Harbarth (MdB) und Karl Klein (MdL) Gelegenheit, bei einem Vor-Ort-Termin authentische Einblicke in das inhabergeführte Elektro- und IT-Dienstleistungsunternehmen zu bekommen. Ralf Schweickert, geschäftsführender Gesellschafter von Schweickert, präsentierte die Leistungen der zurückliegenden Jahrzehnte im Umfeld von Strom bis IT, zeigte aber auch, welch große – zum Teil globale – Herausforderungen sich das Unternehmen aktuell und in Zukunft stellen muss, um auch weiterhin erfolgreich am Markt zu bestehen.

Dr. Stephan Hartbarth, Bundestagsabgeordneter für den Wahlkreis Rhein-Neckar, nahm unlängst die Einladung von Schweickert an, um sich im Rahmen eines Vor-Ort-Termins in Begleitung seines CDU-Kollegen und Landtagsabgeordneten sowie Vorsitzenden des Innenausschusses im baden-württembergischen Landtag Karl Klein mit der Unternehmensleitung über aktuelle Themen wie Digitalisierung, Fachkräftemangel und unternehmerische Investitionsrisiken auszutauschen und zu diskutieren. Der Bundestagsabgeordnete gab sich beeindruckt von der Leistungsfähigkeit des Unternehmens. „Beschäftigte und Unternehmensleitung beweisen stets aufs Neue eine immense Tatkraft und einen bemerkenswerten Gestaltungswillen. Wir als Abgeordnete auf Bundesebene agieren somit gerne als Ansprechpartner, um Unternehmen wie Schweickert auf ihrem Weg in die Zukunft erfolgreich zu unterstützen", so Harbarth.

„Mittelständler wie Schweickert wirken sich nicht nur positiv auf die deutsche Wirtschaft aus“, so CDU-Landtagsabgeordneter Karl Klein. Vielmehr geben sie der Metropolregion Rhein-Neckar und deren Menschen Arbeitsplätze und dadurch einen Teil ihrer Identität.

Daher werden die beiden Christdemokraten sich in Berlin und Stuttgart weiter dafür einsetzen, mittelständische Unternehmen zu unterstützen und so einen wichtigen Beitrag dazu leisten, ideale Rahmenbedingungen für ein erfolgreiches und nachhaltiges unternehmerisches Handeln im Jetzt und der Zukunft zu schaffen. (Text: Schw / Foto: Schumacher)