Wer ist online:

Wir haben 51 Gäste online
Start Presse Presse 2008 CDU Rauenberg: 27. Politischer Nachmittag

Facebook

Bitte klicken: Hier kommen Sie zur Facebookseite von Dr. Stephan Harbarth MdB.

Fotos auf Twitter

Bitte klicken Sie hier: Fotos von Dr. Stephan Harbarth MdB auf Twitter.

Kontakt

Bürgerbüro
Dr. Stephan Harbarth, MdB
Adlerstraße 1/5
69123 Heidelberg
Tel: 06221/608070
Fax: 06221/608071
E-Mail:
stephan.harbarth.wk@bundestag.de

Büro Berlin
Dr. Stephan Harbarth, MdB
Platz der Republik 1
11011 Berlin
Ansprechpartner:
Patrick Krolla (Büroleiter)
Vaida von Carlsburg
Tel.: 030-22777530
Fax: 030-22776404
E-Mail:
stephan.harbarth@bundestag.de

CDU Rauenberg: 27. Politischer Nachmittag

Politischer Nachmittag in Rauenberg 2009Die CDU-Redner deckten ein breites Themenspektrum ab

13.12.08. Immer, wenn sich ein Jahr langsam seinem Ende zuneigt, lädt Wolfgang Reschke, Vorsitzender des CDU-Stadtverbandes Rauenberg, zu einem "Politischen Nachmittag" in den Wirtschaftsraum der Kleinen Mannaberghalle ein. Heuer war es bereits der 27. Politische Nachmittag. Eingeladen waren die Mitglieder, Freunde und Gönner des CDU-Stadtverbandes Rauenberg, Rotenberg und Malschenberg. Und diese kamen recht zahlreich, wusste man doch, dass neben interessanten Gesprächen mit Gleichgesinnten auch Referate von bekannten Persönlichkeiten zu erwarten waren. Der Platz eines treuen Besuchers des traditionellen "Politischen Nachmittags" musste leider unbesetzt bleiben, nämlich der des langjährigen Mitglieds und Ehrenbürgers Dr. Hans-Dietrich Henschel. Reschke sagte, dass der CDU-Stadtverband Rauenberg seinem verstorbenen Parteifreund Dr. Henschel ein ehrendes Gedenken bewahren werde.

Besondere Willkommensgrüße galten dem Bundestagsabgeordneten, Staatsminister a.D. und Ehrenvorsitzenden des CDU-Kreisverbandes Rhein-Neckar, Bernd Schmidbauer. Dieser kam direkt von der Berliner Sitzungswoche in die Weinstadt Rauenberg, um den Mitgliedern einige interessante Details der bewegenden Ereignisse in den letzten Wochen zu berichten. Als weiteren Gastredner begrüßte Reschke den jungen Europaabgeordneten Daniel Caspary, der bei der CDU Rauenberg längst kein Unbekannter mehr ist. Sicher hat der eine oder andere in der Presse gelesen, dass Caspary bei der Terrorwelle in der indischen Finanzmetropole unmittelbar dabei war. Reschke: "Wir dürfen dankbar sein, dass Daniel Caspary und alle Mitglieder der Wirtschaftsdelegation des Europäischen Parlaments äußerlich unbeschadet dem feigen Terroranschlag entgangen ist."

Erstmals offiziell in Rauenberg weilte der Bundestagskandidat des Wahlkreises Rhein-Neckar und stellvertretender Vorsitzender der CDU Rhein-Neckar Dr. Stephan Harbarth. Rauenbergs Stadtoberhaupt Frank Broghammer hatte seine Amtsleiter Ludwig Sauer und Jens Spanberger sowie seinen Stellvertreter Günter Hemmerich mitgebracht. Von der Senioren Union Rhein-Neckar kam deren Kreisvorsitzender Kurt Wagner mit seinem Schriftführer Axel Spitzlay. Die CDU-Ortsverbände Rauenberg und Rotenberg haben neue Vorsitzende, die Wolfgang Reschke kurz vorstellte. In Rotenberg ist es Hubert Spieß und in Rauenberg Franz Jürgen Haas. Fleißige Hände servierten zunächst Kaffee und selbstgebackenen Kuchen, der reißenden Absatz fand.

Dann hatte der scheidende Bundestagsabgeordnete Bernd Schmidbauer das Wort. Dieser bezeichnete den neuen Präsident der USA als einen Glücksfall für die Amerikaner. Hart ins Gericht ging er mit der Bankenkrise. Eines seiner Themen war auch das neue Erbschaftssteuergesetz, das Schmidbauer in groben Zügen erläuterte. In Hessen erwarte er eine CDU-FDP-Koalition. Ganz besonders freute sich der Bundestagsabgeordnete, dass durch das Investitionsprogramm der Bundesregierung endlich der Startschuss für die Umgehungsstraße in Mühlhausen gefallen ist. Dessen Bürgermeister und Landtagsabgeordneter Karl Klein hatte in Stuttgart dringende Amtsgeschäfte zu erledigen und wünschte dem 27. Politischen Nachmittag durch den Vorsitzenden Wolfgang Reschke einen harmonischen Verlauf und spannende Gespräche.

Europaabgeordneter Daniel Caspary berichtete von dem Terroranschlag in Bombay, den er in einem Restaurant gegenüber dem betroffenen Hotel hautnah miterlebte. Ziel des EU-Handelsausschusses war die Knüpfung weiterer Kontakte mit dem indischen Wirtschaftsminister. Caspary mahnte die Umsetzung des BKA-Gesetzes an. Gott sei Dank habe der Terroranschlag auf dem Kölner Hauptbahnhof nicht geklappt. Man dürfe sich aber nicht in Sicherheit wiegen, denn Deutschland sei vor weiteren Terroranschlägen keinesfalls gefeit.

Aus dem Bericht von Bürgermeister Frank Broghammer war zu entnehmen, dass die Welt in der Weinstadt Rauenberg offensichtlich noch in Ordnung ist. Für den Bachbettverlauf in dem Neubaugebiet Märzwiesen durfte Broghammer von allen Seiten Lob erfahren. Für den geplanten Kinderspielplatz am Wasser sponsert die Glücksspirale einen Großteil der Kosten.

Dr. Stephan Harbarth, Nachfolger von Bernd Schmidbauer, stellte sich der Versammlung vor. Der studierte und promovierte Jurist ist Mitinhaber einer wirtschaftsberatenden Anwaltssozietät. Er wehrte sich gegen eine pauschale Diskriminierung aller Wirtschafts- und Bankenmanager. Zurzeit sei es für den Mittelstand sehr schwer, von Banken Kredite zu bekommen. Weil die Infrastruktur in den neuen Bundesländern oft besser als hier sei, müssen jetzt auch die alten Bundesländer gefördert werden. Im Hinblick auf die am 27. September 2009 stattfindende Bundestagswahl bat er die Mitglieder des CDU-Stadtverbandes Rauenberg, Rotenberg und Malschenberg um deren Unterstützung. Diese wurde ihm von Wolfgang Reschke in vollem Umfang zugesichert. In diesem Zusammenhang erinnerte dieser an Harbarths Nominierungsfeier am 27. Juni 2008 anlässlich des Rauenberger Weinparadieses im Löwenhof. Schon damals habe der Bundestagsabgeordnete in spe die Rauenberger Gastfreundschaft erleben dürfen.

Dann stand Walter Kloe, der vor kurzer Zeit sein 40-jähriges Gemeinderatsjubiläum feiern durfte, im Mittelpunkt des Geschehens. Wolfgang Reschke zeichnete Kloe für dessen 40-jährige Gemeinderatstätigkeit aus und überreichte ihm einen Geschenkkorb mit seinem Lieblingskäse. Es ist ein offenes Geheimnis, dass das Herzensanliegen von Walter und Heide Kloe der peruanischen Partnergemeinde Tintay gilt. Jedes Jahr veranstaltet die Familie Kloe ein Schlachtfest, dessen Erlös in voller Höhe der Partnergemeinde Tintay zukommt. Für diesen guten Zweck überreichte Reschke dem Ehepaar Kloe einen Scheck vom CDU-Stadtverband Rauenberg, Rotenberg und Malschenberg.
Kloe bedankte sich für die Ehrung und betonte, dass ihm die Arbeit als Gemeinderat sehr viel Freude bereite. Mit angenehmen Gesprächen und bei einem guten Viertel Rauenberger Wein ließ man den interessanten und harmonisch verlaufenen "27. Politischen Nachmittag" ausklingen.

Foto: Pfeifer