Wer ist online:

Wir haben 186 Gäste online
Start Presse Presse 2009 Mappus und Dr. Harbarth bei HEIDELBERG

Facebook

Bitte klicken: Hier kommen Sie zur Facebookseite von Dr. Stephan Harbarth MdB.

Fotos auf Twitter

Bitte klicken Sie hier: Fotos von Dr. Stephan Harbarth MdB auf Twitter.

Kontakt

Bürgerbüro
Dr. Stephan Harbarth, MdB
Gewerbestraße 2-4
69221 Dossenheim
Tel: 06221/608070
Fax: 06221/608071
E-Mail:
stephan.harbarth.wk@bundestag.de

Büro Berlin
Dr. Stephan Harbarth, MdB
Platz der Republik 1
11011 Berlin
Ansprechpartner:
Patrick Krolla (Büroleiter)
Vaida von Carlsburg
Tel.: 030-22777530
Fax: 030-22776404
E-Mail:
stephan.harbarth@bundestag.de

Mappus und Dr. Harbarth bei HEIDELBERG

Stefan Mappus und Dr. Harbarth bei HEIDELBERG04.05.09. Vor einigen Tagen besuchte der Fraktionsvorsitzende der CDU Baden-Württemberg, Stefan Mappus MdL, die Heidelberger Druckmaschinen AG in Wiesloch. Begleitet wurde er vom Bundestagskandidaten der CDU Rhein-Neckar Dr. Stephan Harbarth, dem Landtagsabgeordneten Karl Klein, dem Schatthäuser CDU-Stadtrat Werner Philipp und dem Vorsitzenden des Wieslocher CDU-Ortsverbandes Adrian Seidler.
Nach der Begrüßung durch Personalleiter Klaus Hofer und dem Fertigungsleiter Heribert Wille wurde das Ausbildungszentrum auf dem Gelände der HDM besichtigt. Begleitet wurde die kleine Delegation von Rainer Wagner, dem Gesamt-Betriebsratsvorsitzenden. Im Ausbildungszentrum begrüßte der Ausbildungsleiter Werner Bader die Gäste und stellte die Ausbildung und das Zentrum vor. Wie Werner Bader den Gästen erläuterte, werde die Ausbildung der technischen Auszubildenden praxisnah mit der Fertigung verbunden. "Diese mit der Praxis verbundene Ausbildung ist das, was wir im Land planen", stellte Karl Klein fest. Stefan Mappus MdL zeigte sich beeindruckt von den Möglichkeiten, die sich den 450 Auszubildenden in Wiesloch-Walldorf böten.
Nach der Besichtigung wurde noch über die aktuelle Situation und die wirtschaftliche Lage gesprochen. Stefan Mappus MdL versicherte, dass sich die Landesregierung "den Perlen", zu denen die Heidelberger Druckmaschinen AG eindeutig gehöre, annehmen werde und schloss sich dabei den Worten von Ministerpräsident Günther Oettinger an: "Die HDM wird eines der Unternehmen sein, welches sicherlich gestärkt aus der Krise hervorgehen wird."
Bundestagskandidat Dr. Stephan Harbarth bedanke sich bei den Vertretern der HDM für das Gespräch. (Adrian Seidler)