Wer ist online:

Wir haben 58 Gäste online
Start Presse Presse 2010 Dr. Harbarth MdB begrüßt die Kandidatur von Christian Wulff

Facebook

Bitte klicken: Hier kommen Sie zur Facebookseite von Dr. Stephan Harbarth MdB.

Fotos auf Twitter

Bitte klicken Sie hier: Fotos von Dr. Stephan Harbarth MdB auf Twitter.

Kontakt

Bürgerbüro
Dr. Stephan Harbarth, MdB
Adlerstraße 1/5
69123 Heidelberg
Tel: 06221/608070
Fax: 06221/608071
E-Mail:
stephan.harbarth.wk@bundestag.de

Büro Berlin
Dr. Stephan Harbarth, MdB
Platz der Republik 1
11011 Berlin
Ansprechpartner:
Patrick Krolla (Büroleiter)
Vaida von Carlsburg
Tel.: 030-22777530
Fax: 030-22776404
E-Mail:
stephan.harbarth@bundestag.de

Dr. Harbarth MdB begrüßt die Kandidatur von Christian Wulff

Wahl des neuen Bundespräsidenten am 30. Juni 2010

Pressestatement der Vorsitzenden von CDU, CSU und FDP zur Nominierung des gemeinsamen Kandidaten zur Wahl des Bundespräsidenten, Christian Wulff, am 3.6.2010. vlnr: Horst Seehofer, Angela Merkel, Christian Wulff, Guido Westerwelle

Rhein-Neckar / Berlin. Der Bundestagsabgeordnete des Wahlkreises Rhein-Neckar, Dr. Stephan Harbarth, hat aktuell in einer Presseerklärung zum Rücktritt von Bundespräsident Horst Köhler und zur Kandidatur von Christian Wulff für das höchste deutsche Staatsamt wie folgt Stellung genommen:

"Auch ich wurde von der Entscheidung des Bundespräsidenten überrascht. Offenbar Auslöser für den sofortigen Rücktritt war die völlig überzogene Kritik insbesondere seitens der Grünen, der SPD und der Linkspartei an den Aussagen des Bundespräsidenten auf dem Rückflug von Afghanistan nach Berlin gegenüber dem Deutschlandradio. Bewusst wurden die Aussagen des Bundespräsidenten fehlinterpretiert, auch eine erfolgte Klarstellung änderte daran nicht viel.

Die Vorwürfe, der Bundespräsident habe einen grundgesetzwidrigen Einsatz der Bundeswehr zur Sicherung von Wirtschaftsinteressen befürwortet, entbehren jeglicher Grundlage.

Viele Menschen sehen nun keinen angemessenen Grund für den erfolgten Rücktritt. Auch ich teile diese Ansicht. Aber dies ist nicht entscheidend: Horst Köhler selbst sah das Amt des Bundespräsidenten beschädigt und zog daraus die Konsequenzen. Es gilt, die Entscheidung von Horst Köhler zu respektieren. Ich danke ihm für seine Leistungen für unser Land und wünsche ihm und seiner Familie für die Zukunft alles Gute.

Am 30. Juni 2010 wird nun der neue Bundespräsident gewählt. CDU, CSU und FDP haben den niedersächsischen Ministerpräsidenten Christian Wulff für das höchste deutsche Staatsamt vorgeschlagen - in meinen Augen eine ausgezeichnete Wahl. Ich freue mich darüber, dass dieser Vorschlag sehr zügig kam.

Christian Wulff ist ein großer Sympathieträger, ein bürgernaher Politiker zum Anfassen, einer, der Politik mit Herz und Verstand, mit Klugheit, Ruhe und Souveränität macht. Christian Wulff kennt sich in allen politischen Bereichen und auf der politischen Bühne bestens aus. Es ist sehr zu begrüßen, dass sich Christian Wulff dazu bereit erklärt hat, das Amt des Bundespräsidenten in dieser für unser Land schwierigen Zeit zu übernehmen.

Ich bin davon überzeugt, dass Christian Wulff das Amt des Bundespräsidenten zum Wohle unseres Landes hervorragend ausüben und prägen wird."

Foto: Pressestatement der Vorsitzenden von CDU, CSU und FDP zur Nominierung des gemeinsamen Kandidaten zur Wahl des Bundespräsidenten, Christian Wulff, am 3.6.2010. V.l.n.r: Horst Seehofer, Angela Merkel, Christian Wulff, Guido Westerwelle.
Copyright: CDU / www.bilder.cdu.de