Wer ist online:

Wir haben 62 Gäste online
Start Presse Presse 2010 Von Mauer auf die Highschool nach Amerika

Facebook

Bitte klicken: Hier kommen Sie zur Facebookseite von Dr. Stephan Harbarth MdB.

Fotos auf Twitter

Bitte klicken Sie hier: Fotos von Dr. Stephan Harbarth MdB auf Twitter.

Kontakt

Bürgerbüro
Dr. Stephan Harbarth, MdB
Adlerstraße 1/5
69123 Heidelberg
Tel: 06221/608070
Fax: 06221/608071
E-Mail:
stephan.harbarth.wk@bundestag.de

Büro Berlin
Dr. Stephan Harbarth, MdB
Platz der Republik 1
11011 Berlin
Ansprechpartner:
Patrick Krolla (Büroleiter)
Vaida von Carlsburg
Tel.: 030-22777530
Fax: 030-22776404
E-Mail:
stephan.harbarth@bundestag.de

Von Mauer auf die Highschool nach Amerika

17-jährige Gymnasiastin Anne Banschbach wird durch Stipendium des Deutschen Bundestages gefördert / Glückwünsche von MdB Dr. Harbarth und Bürgermeister Albrecht

17-jährige Gymnasiastin Anne Banschbach wird durch Stipendium des Deutschen Bundestages gefördert / Glückwünsche von MdB Dr. Harbarth und Bürgermeister Albrecht

Mauer. Die 17-jährige Gymnasiastin Anne Banschbach aus Mauer hat das geschafft, wovon viele Schülerinnen und Schüler träumen: Ab Ende August wird sie für rund 10 Monate eine amerikanische Highschool besuchen. Ermöglicht wird dieses Austauschjahr durch das Parlamentarische Patenschaftsprogramm (PPP) des Deutschen Bundestages. Jährlich vergibt der Deutsche Bundestag im Rahmen dieses Programms, das seit mehr als 25 Jahren besteht und auch vom amerikanischen Kongress unterstützt wird, bundesweit 285 Stipendien an Schülerinnen und Schüler. Diese besuchen in den USA eine Highschool und leben in dieser Zeit bei amerikanischen Gastfamilien.

Auch der CDU-Bundestagsabgeordnete des Wahlkreises Rhein-Neckar, Dr. Stephan Harbarth, unterstützt dieses Austauschprogramm und wird der 17-jährigen Schülerin, die aktuell das Bammentaler Gymnasium besucht, als „Pate“ zur Seite stehen.

Aktuell trafen sich Anne Banschbach, Dr. Stephan Harbarth MdB und Bürgermeister Jörg Albrecht im Rathaus von Mauer. Die engagierte und sympathische Schülerin berichtete ausführlich über das komplexe Auswahlverfahren, das in Heidelberg stattfand. Hier überzeugte die Gymnasiastin unter anderem durch ihre herausragenden Englischkenntnisse, ihr sozial-gesellschaftliches Engagement und ihre exzellenten USA-Kenntnisse. In Würzburg wurden bereits alle ausgewählten Stipendiatinnen und Stipendiaten eine Woche lang nochmals ganz gezielt auf ihren USA-Aufenthalt vorbereitet.

Die Vorfreude und Begeisterung war Anne Banschbach, die „sich riesig freut“, anzumerken, nur noch wenige Tage trennen sie von ihrem Auslandsaufenthalt. In der nächsten Woche holt sie in Frankfurt ihr Visum für die Vereinigten Staaten ab. Just am Tage des Gesprächs mit dem Bundestagsabgeordneten und dem Mauerer Bürgermeister teilte die zuständige Austauschorganisation Partnership International e. V. mit, wohin die Reise in Kürze gehen wird: in die Stadt Mellen im Bundesstaat Wisconsin.

"Dieses Austauschprogramm ist ein Teil der Völkerverständigung zwischen Deutschland und den USA", sagte der Bundestagsabgeordnete Dr. Harbarth, „ich bin davon überzeugt, dass Anne Banschbach eine hervorragende `Botschafterin´ unseres Landes sein wird. Ich stehe ihr jederzeit als Ansprechpartner zur Verfügung und wünsche ihr einen erfolgreichen Aufenthalt in den USA.“ Diesem Wunsch schloss sich Bürgermeister Jörg Albrecht gerne an und ergänzte: "Ich kann mich nicht daran erinnern, dass vor Anne Banschbach eine Stipendiatin aus Mauer kam. Nach ihrer Rückkehr wird sie sicherlich Aufregendes berichten können." (mb)