Wer ist online:

Wir haben 61 Gäste online
Start Presse Presse 2011 Harbarth MdB: Zusagen in Höhe von 201 Millionen Euro für den Rhein-Neckar-Kreis

Facebook

Bitte klicken: Hier kommen Sie zur Facebookseite von Dr. Stephan Harbarth MdB.

Fotos auf Twitter

Bitte klicken Sie hier: Fotos von Dr. Stephan Harbarth MdB auf Twitter.

Kontakt

Bürgerbüro
Dr. Stephan Harbarth, MdB
Adlerstraße 1/5
69123 Heidelberg
Tel: 06221/608070
Fax: 06221/608071
E-Mail:
stephan.harbarth.wk@bundestag.de

Büro Berlin
Dr. Stephan Harbarth, MdB
Platz der Republik 1
11011 Berlin
Ansprechpartner:
Patrick Krolla (Büroleiter)
Vaida von Carlsburg
Tel.: 030-22777530
Fax: 030-22776404
E-Mail:
stephan.harbarth@bundestag.de

Harbarth MdB: Zusagen in Höhe von 201 Millionen Euro für den Rhein-Neckar-Kreis

Förderreport 2010 der KfW Bankengruppe veröffentlicht

Förderreport 2010 der KfW Bankengruppe veröffentlicht / Foto: © KfW-Bildarchiv / http://bildarchiv.kfw.de

Der aktuelle Förderreport der KfW Bankengruppe (ehemals Kreditanstalt für Wiederaufbau) für das Jahr 2010 liegt vor – mit erfreulichen Ergebnissen für den hiesigen Raum, wie aktuell der Bundestagsabgeordnete des Wahlkreises Rhein-Neckar, Dr. Stephan Harbarth, mitteilt: „Im vergangenen Jahr wurden 4.241 Anträge positiv entschieden, das Zusagenvolumen beträgt 201 Millionen Euro, das sind 48 Millionen Euro mehr als im Jahr 2009.“

In den Bereichen „Gründung und allgemeine Investitionen“ (u.a Unternehmerkredit und Kapital für Unternehmensgründungen), „Innovation“ und „Umwelt“ (u.a. KfW-Programm Erneuerbare Energien Standard und ERP-Umwelt- und Energieeffizientprogramm) gab es insgesamt 556 positive Bescheide über ein Volumen in Höhe von 53 Millionen Euro. Die KfW-Privatkundenbank beschied 3.645 Anträge, u.a. aus den Bereichen Bauen, Sanieren und Modernisieren, positiv. 6.859 Wohneinheiten wurden mit insgesamt 126 Millionen Euro gefördert. Von der KfW-Kommunalbank gab es bei 40 Anträgen (u.a. Investitionskredit Kommunen und Investitionsoffensive Infrastruktur Kommunalkredit) 22 Millionen Euro.

„Die KfW, die im Eigentum des Bundes und der Länder steht, bietet vielfältige Fördermöglichkeiten und -programme, ob für Privatpersonen, Kommunen / Organisationen oder Unternehmen, insbesondere auch für kleine und mittlere“, so Harbarth, „bei der Suche nach günstigen Finanzierungen lohnt es sich auf jeden Fall, sich über die zahlreichen Angebote der KfW zu informieren.“ (mb)

Linktipp: www.kfw.de

Hintergrundinformation: Mit einer Bilanzsumme von über 400 Mrd. EUR ist die KfW eine der fünf größten Banken Deutschlands. Als Bank ohne Filialen und Kundeneinlagen refinanziert die KfW ihr Fördergeschäft fast ausschließlich über die internationalen Kapitalmärkte. Im Jahr 2010 waren das mehr als 76 Mrd. EUR. Die KfW ist weltweit in mehr als 70 Städten vertreten, insgesamt arbeiten mehr als 4.500 Mitarbeiter für die Förderbank. Aufgabe der Bank ist es, den stetigen Wandel von Wirtschaft und Gesellschaft mitzugestalten. Als Förderbank von Bund und Ländern sieht sich die KfW in der besonderen Verantwortung, den Umwelt- und Klimaschutz zu fördern. Rund ein Drittel des Fördervolumens fließt in diesen Bereich. Hierfür orientiert sich die KfW am Leitbild der Nachhaltigkeit und integriert damit Aspekte, die für Wirtschaft, Umwelt und gesellschaftlichen Zusammenhalt wichtig sind. (© KfW Bankengruppe)

Foto: © KfW-Bildarchiv / http://bildarchiv.kfw.de