Wer ist online:

Wir haben 43 Gäste online
Start Presse Presse 2011 Sommertour 2011: "Neckargemünd mit besten Aussichten"

Facebook

Bitte klicken: Hier kommen Sie zur Facebookseite von Dr. Stephan Harbarth MdB.

Fotos auf Twitter

Bitte klicken Sie hier: Fotos von Dr. Stephan Harbarth MdB auf Twitter.

Kontakt

Bürgerbüro
Dr. Stephan Harbarth, MdB
Adlerstraße 1/5
69123 Heidelberg
Tel: 06221/608070
Fax: 06221/608071
E-Mail:
stephan.harbarth.wk@bundestag.de

Büro Berlin
Dr. Stephan Harbarth, MdB
Platz der Republik 1
11011 Berlin
Ansprechpartner:
Patrick Krolla (Büroleiter)
Vaida von Carlsburg
Tel.: 030-22777530
Fax: 030-22776404
E-Mail:
stephan.harbarth@bundestag.de

Sommertour 2011: "Neckargemünd mit besten Aussichten"

MdB Dr. Harbarth im Gespräch mit Bürgermeister Horst Althoff

Sommertour 2011 / Neckargemünd / MdB Dr. Harbarth im Gespräch mit Bürgermeister Horst Althoff

Neckargemünd. Vieles wurde in den letzten Jahren in Neckargemünd verwirklicht und einiges ist noch geplant - das wurde im Gespräch zwischen dem Abgeordneten des Wahlkreises Rhein-Neckar, Dr. Stephan Harbarth, dem CDU-Vorsitzenden Klaus Rupp und dem Neckargemünder Bürgermeister Horst Althoff deutlich. Einige Projekte wurden näher besprochen, wie der Nahverkehrsknotenpunkt am Bahnhof, der mit fünf Buslinien, der S-Bahn und den Regionalzügen eine optimale Anbindung in alle Richtungen sichert, der Neubau des Schulkomplexes sowie der gerade fertiggestellte Tunnel zur Altstadtumgehung. Eine Verkehrsfahrt schloss sich dem Gespräch im Rathaus an.

Harbarth äußerte sich grundsätzlich positiv zu der Maßnahme, sah allerdings noch Optimierungsbedarf im Verkehrsleitsystem: "Das Neckargemünder Mobilitätskonzept ist vorbildlich. Eine Ortsumgehung, eine geplante Sanierung der Altstadt und ein ausdifferenziertes ÖPNV-Netz sorgen für den Erhalt des innerörtlichen Lebens bei einer gleichzeitigen Flexibilität für die Bewohner und Pendler."

Sommertour 2011 / Neckargemünd / MdB Dr. Harbarth im Gespräch mit Bürgermeister Horst Althoff

Bürgermeister Horst Althoff informierte darüber hinaus den Parlamentarier, dass die Stadt an der Umsetzung eines Konzeptes arbeite, damit der Energiebedarf der Stadt aus regenerativen Energiequellen gedeckt werden könne. Ein Antrag auf Aufnahme in ein weiteres Landessanierungsprogramm ist geplant. (bs / Fotos: Busse)