Wer ist online:

Wir haben 134 Gäste online
Start Presse Presse 2012 „Wir müssen unsere leistungsfähige Landwirtschaft erhalten“

Facebook

Bitte klicken: Hier kommen Sie zur Facebookseite von Dr. Stephan Harbarth MdB.

Fotos auf Twitter

Bitte klicken Sie hier: Fotos von Dr. Stephan Harbarth MdB auf Twitter.

Kontakt

Bürgerbüro
Dr. Stephan Harbarth, MdB
Adlerstraße 1/5
69123 Heidelberg
Tel: 06221/608070
Fax: 06221/608071
E-Mail:
stephan.harbarth.wk@bundestag.de

Büro Berlin
Dr. Stephan Harbarth, MdB
Platz der Republik 1
11011 Berlin
Ansprechpartner:
Patrick Krolla (Büroleiter)
Vaida von Carlsburg
Tel.: 030-22777530
Fax: 030-22776404
E-Mail:
stephan.harbarth@bundestag.de

„Wir müssen unsere leistungsfähige Landwirtschaft erhalten“

Arbeitsgespräch der CDU Rhein-Neckar mit dem Kreisbauernverband Rhein-Neckar-Kreis / Vortrag von Alois Gerig MdB

Alois Gerig MdB (links) und Dr. Stephan Harbarth MdB in Meckesheim

Meckesheim. Eine Besichtigung und einen Einblick in die Entwicklung des Hofes der Familie Müller bereitete den Einstieg in das Treffen der erweiterten Kreisvorstände der CDU Rhein-Neckar und des Kreisbauernverbandes Rhein-Neckar-Kreis. Hermann und Elisabeth Müller skizzierten die historischen Stationen ihres Hofes, der zu Spitzenzeiten 100 Stück Mastvieh in der Ortsmitte beherbergte. In der Folge des Hochwassers 1994 und des Umbaus 1996 wurde der größte Teil des Hofes ausgesiedelt. Die angrenzende Sozialstation kaufte frei werdende Flächen zur Vergrößerung ihres bestehenden Hauses auf und die Familie Müller stärkte ihren seit 1992 bestehenden Hofladen.

Foto: Vor-Ort-Termin in Meckesheim - April 2012

Zum anschließenden Arbeitsgespräch begrüßte der Kreisvorsitzende der CDU Rhein-Neckar, Dr. Stephan Harbarth MdB, seinen Abgeordnetenkollegen aus dem Deutschen Bundestag, Alois Gerig. Gerig, Obmann der CDU/CSU-Bundestagsfraktion im Agrarausschuss, ist als früherer Maschinenring-Geschäftsführer und Landwirtschaftsmeister bestens vertraut mit den Anliegen der Landwirte vor Ort. Auch der Vorsitzende des Kreisbauernverbandes, Wolfgang Guckert, begrüßte alle Anwesenden herzlich und ging in seinem Grußwort auf alltägliche Probleme im landwirtschaftlichen Umfeld ein.

Gruppenfoto mit Familie Müller in Meckesheim - April 2012.

Alois Gerig MdB gab der Diskussion mit seinem Referat „Dem ländlichen Raum eine Zukunft geben – unsere leistungsfähige Landwirtschaft erhalten!“ einige wichtige Impulse. So forderte er die Landwirte auf, bei den erneuerbaren Energien selbst aktiv zu werden und nicht nur Zulieferer für große Konzerne zu sein: „Wir müssen die sich ergebenden Chancen ergreifen und die Wertschöpfung daraus in der Region halten.“

Scharf kritisierte er die neue grün-rote Landesregierung in Stuttgart. Mit der Zusammenstreichung wichtiger Förderprogramme wie zum Beispiel MEKA nehme Grün-Rot ganz bewusst eine Schwächung der heimischen Landwirtschaft in Kauf. Auch das Grünlandumbruchverbot sei für die Landwirte ein „leidiges Thema“. Gerig betonte, dass vielerorts die Grünlandfläche in den letzten Jahren deutlich angewachsen sei, sodass das generelle Verbot in der Praxis nicht zum Ziel führe. Auch zu gentechnisch veränderten Organismen nahm er Stellung und betonte zum Thema EU-Regeln: „Wir müssen aufpassen, dass wir Regeln und Vorgaben der EU 1:1 in deutsches Recht umsetzen und nicht bei der Umsetzung nochmals verschärfen.“

Wolfgang Guckert und der Geschäftsführer des Kreisbauernverbandes Rolf Berger brachten noch weitere Themen in die Diskussion ein, wie beispielsweise die verkehrsrechtliche Situation im Rhein-Neckar-Kreis. So werden immer mehr Straßen und Straßenabschnitte als Kraftfahrtstraßen ausgewiesen oder Orts- und Stadtdurchfahrten für Fahrzeuge über 3,5 Tonnen gesperrt. Dies treffe die Landwirte dreifach, so müssten sie oftmals die Flächen für neue Straßen zur Verfügung stellen, müssten im Zweifelsfall sogar Ausgleichsmaßnahmen tätigen und dürften dann diese Straßen nicht mal nutzen.

Für den aktuellen Fall der B292, die nach ihrem Ausbau als durchgängige Kraftfahrtstraße ausgewiesen werden soll, versprachen die beiden Abgeordneten Harbarth und Gerig eine Initiative für die Landwirte: „Wir werden versuchen eine Regelung zu erreichen, dass auch die Landwirte die neue B292 nutzen können.“

Auch die Bewirtschaftung von Waldflächen, Streuobstwiesen, die Zuckerpolitik, das Branntweinmonopol und Natura 2000 waren Gegenstand der vielfältigen Diskussion.

Dr. Stephan Harbarth MdB bedankte sich abschließend bei Alois Gerig, Wolfgang Guckert und allen Anwesenden für das gute und konstruktive Gespräch und den offenen Dialog: „Politik lebt vom Austausch – und auch für den Verband ist der Austausch mit der Politik wichtig.“ Beide Verbände wollen den Dialog auch zukünftig weiter aufrechterhalten.

Text: Schmitt / Fotos: Busse

Weitere Impressionen des Vor-Ort-Termins:

Foto Hinweisschild - Familie Müller - Einkaufen auf dem Bauernhof - Meckesheim - April 2012

Foto Heinz Seib (CDU Meckesheim) und Dr. Stephan Harbarth MdB