Wer ist online:

Wir haben 72 Gäste online
Start Presse Presse 2013 Rainer Wieland MdEP zu Gast bei der CDU Rhein-Neckar / Vortrag zum Thema „Wohin steuert Europa?“

Facebook

Bitte klicken: Hier kommen Sie zur Facebookseite von Dr. Stephan Harbarth MdB.

Fotos auf Twitter

Bitte klicken Sie hier: Fotos von Dr. Stephan Harbarth MdB auf Twitter.

Kontakt

Bürgerbüro
Dr. Stephan Harbarth, MdB
Adlerstraße 1/5
69123 Heidelberg
Tel: 06221/608070
Fax: 06221/608071
E-Mail:
stephan.harbarth.wk@bundestag.de

Büro Berlin
Dr. Stephan Harbarth, MdB
Platz der Republik 1
11011 Berlin
Ansprechpartner:
Patrick Krolla (Büroleiter)
Vaida von Carlsburg
Tel.: 030-22777530
Fax: 030-22776404
E-Mail:
stephan.harbarth@bundestag.de

Rainer Wieland MdEP zu Gast bei der CDU Rhein-Neckar / Vortrag zum Thema „Wohin steuert Europa?“

Rainer Wieland MdEP zu Gast bei der CDU Rhein-Neckar / Vortrag zum Thema „Wohin steuert Europa?“ - Foto: Schmitt

Heddesheim. „Geschichte ist kein Zufallsprodukt, sie ist die Summe politischer Entscheidungen", begann der Vizepräsident des Europäischen Parlamentes Rainer Wieland MdEP seinen Gastvortrag bei der Kreisvertreterversammlung der CDU Rhein-Neckar zum Thema „Europa 2020 – wohin steuert Europa?“ Zuvor hatte der CDU-Kreisvorsitzende und Bundestagsabgeordnete Dr. Stephan Harbarth zahlreiche Mitglieder im Heddesheimer Bürgerhaus begrüßt und zur europäischen Integration und zur aktuellen Europapolitik Stellung genommen. "Von Beginn an hat die CDU für Europa gekämpft und hinsichtlich der europäischen Integration und Europas Zukunft wichtige Weichen gestellt", sagte Harbarth. Solidarität auf europäischer Ebene sei allerdings keine Einbahnstraße und habe auch seine Grenzen, verdeutlichte der Parlamentarier, der sich nachdrücklich gegen eine Vergemeinschaftung der Schulden (Eurobonds) aussprach.

Rainer Wieland MdEP erinnerte in seinen Ausführungen an Vordenker der europäischen Idee wie Charles de Gaulle, der 1962 in seiner „Rede an die Jugend“ junge Deutsche für ein vereintes Europa begeisterte: "Die Gründungsvision eines Europas, das ein Leben in Frieden und Freiheit ermöglicht, muss auch heute noch tragender Gedanke sein." Spürbar sei jedoch, dass die Gefühle in Deutschland angesichts der Euro-Rettungsmaßnahmen gemischt seien. Dies führte Europaabgeordnete darauf zurück, dass sich die Deutschen oftmals als „Zahlmeister Europas“ fühlen: „Wir dürfen aber nicht den Fehler machen, die absoluten Beträge, die von Deutschland an die Europäische Union fließen, zu vergleichen. Rechnet man die Zahlen pro Kopf aus, dann geben andere Länder mehr“, entkräftete Wieland die gängigen Vorbehalte.

Gleichzeitig sei es natürlich unerlässlich im Zuge der Euro-Rettung auch den Finanzplatz Europa weiter auszugestalten. „Europa benötigt geeignete Ordnungsrahmen, die den europäischen Finanzplatz zu einem sicheren Hafen machen, ohne dabei die internationale Wettbewerbsfähigkeit zu stark einzuschränken“, legte Wieland seine finanzpolitischen Überzeugungen dar. In Zukunft gelte es, die Europäische Union behutsam zu erweitern und die Menschen in den Beitrittsfragen mehr „mitzunehmen“. In seinen Ausführungen ging Wieland auf zahlreiche weitere europapolitischen Themen ein, begeisterte das Publikum für die europäische Idee und regte eine kontroverse Diskussion im Nachgang zu seiner Rede an.

Abschließend dankte der CDU-Kreisvorsitzende Dr. Stephan Harbarth MdB dem Vizepräsident des Europäischen Parlamentes Rainer Wieland MdEP für seinen beeindruckenden Bericht.
(Text: Gredel / Busse / Foto: Schmitt)