Wer ist online:

Wir haben 65 Gäste online
Start Presse Presse 2014 Auch Wale und Regenbogenfische wollen nicht streiten

Facebook

Bitte klicken: Hier kommen Sie zur Facebookseite von Dr. Stephan Harbarth MdB.

Fotos auf Twitter

Bitte klicken Sie hier: Fotos von Dr. Stephan Harbarth MdB auf Twitter.

Kontakt

Bürgerbüro
Dr. Stephan Harbarth, MdB
Adlerstraße 1/5
69123 Heidelberg
Tel: 06221/608070
Fax: 06221/608071
E-Mail:
stephan.harbarth.wk@bundestag.de

Büro Berlin
Dr. Stephan Harbarth, MdB
Platz der Republik 1
11011 Berlin
Ansprechpartner:
Patrick Krolla (Büroleiter)
Vaida von Carlsburg
Tel.: 030-22777530
Fax: 030-22776404
E-Mail:
stephan.harbarth@bundestag.de

Auch Wale und Regenbogenfische wollen nicht streiten

Bundesweiter Vorlesetag 2014: MdB Dr. Stephan Harbarth las Schülerinnen und Schülern der Carl-Orff-Schule aus dem Buch „Der Regenbogenfisch“ vor

Bundesweiter Vorlesetag 2014: MdB Dr. Stephan Harbarth las Schülerinnen und Schülern der Carl-Orff-Schule aus dem Buch Der Regenbogenfisch vor.

Sinsheim. Während der umfangreichen Sanierung des Schulgebäudes und des Neubaus der Sporthalle am Standort Werderstraße, sind die Schülerinnen und Schüler wie auch die Lehrkräfte der Sinsheimer Carl-Orff-Schule im Gebäude der Sidlerschule in der Jahnstraße untergebracht. Dort besuchte am heutigen „Bundesweiten Vorlesetag“ der Bundestagsabgeordnete Dr. Stephan Harbarth (Wahlkreis Rhein-Neckar) eine zweite Klasse, die von Sonderschullehrerin Silja Hitzfeld geleitet wird, und las aus dem Buch „Der Regenbogenfisch“ vor. Ziel dieser Aktion ist es, ein Zeichen für das Vorlesen zu setzen und so Freude am Lesen wecken. Interessiert lauschten die Kinder, welche Erfahrungen der Regenbogenfisch machte und welche Abenteuer er erlebte.

Beispielsweise kam es zwischen einem Fischschwarm, dem der Regenbogenfisch angehörte, und einem mächtigen Wal aufgrund eines Missverständnisses zu einem Streit, der zur Folge hatte, dass der Wal erzürnt die kleinen Fische jagte, die um ihr Leben schwammen. Nach einer Aussprache zwischen dem Wal und dem Regenbogenfisch, der sich mit zitternden Flossen, aber beherzt dieser Aufgabe gestellt hatte, wurde der Streit beigelegt, sich versöhnt und nach neuen gemeinsamen Jagdgebieten gesucht.

„Streit bringt nur Not und Unglück“, stellte der Regenbogenfisch laut Erzählung fest – und die Kinder pflichteten im anschließenden Dialog mit Harbarth dieser Aussage ihres schuppigen Helden bei. Fast wie im Bundestag wurde per Akklamation darüber abgestimmt, wer Streit gut oder schlecht findet. Das Ergebnis war eindeutig: Niemand streitet sich gerne.

Dann hieß es für Harbarth, sich auf den Weg zu machen. „Tschüss, Stephan“, riefen ihm die Kinder zu, als er sich herzlich verabschiedete, um noch mit Schulleiter Klaus Winkelmann ein Gespräch zu führen. (Text/Foto: Busse)