Wer ist online:

Wir haben 54 Gäste online
Start Presse Presse 2014 “Deutschland braucht gesunde Unternehmen”

Facebook

Bitte klicken: Hier kommen Sie zur Facebookseite von Dr. Stephan Harbarth MdB.

Fotos auf Twitter

Bitte klicken Sie hier: Fotos von Dr. Stephan Harbarth MdB auf Twitter.

Kontakt

Bürgerbüro
Dr. Stephan Harbarth, MdB
Adlerstraße 1/5
69123 Heidelberg
Tel: 06221/608070
Fax: 06221/608071
E-Mail:
stephan.harbarth.wk@bundestag.de

Büro Berlin
Dr. Stephan Harbarth, MdB
Platz der Republik 1
11011 Berlin
Ansprechpartner:
Patrick Krolla (Büroleiter)
Vaida von Carlsburg
Tel.: 030-22777530
Fax: 030-22776404
E-Mail:
stephan.harbarth@bundestag.de

“Deutschland braucht gesunde Unternehmen”

Präsident Gesamtmetall Dr. Rainer Dulger zu Gast bei der CDU Rhein-Neckar / Positiver Rückblick auf das Jahr 2013 / Fragestellungen, Themen und Visionen für das kommende Jahrzehnt formuliert

Neujahrsempfang 2014 der CDU Rhein-Neckar

Eppelheim. Die Eppelheimer Rudolf-Wild-Halle war gut gefüllt, als der CDU-Kreisvorsitzende Dr. Stephan Harbarth MdB Dr. Rainer Dulger, den Präsidenten des Arbeitgeberverbandes Gesamtmetall und geschäftsführenden Gesellschafter des Heidelberger Unternehmens ProMinent Dosiertechnik, beim Neujahrsempfang der CDU Rhein-Neckar begrüßte. Dulger hatte den gebannt zuhörenden Gästen die neuesten Kennzahlen aus der Wirtschaft mitgebracht und stellte in seinem Vortrag der neuen und alten Bundesregierung ein gutes Zeugnis aus. Er zeigte sich optimistisch für die kommenden Jahre, mahnte aber auch die notwendige Vorsicht an: „In guten Zeiten macht man die schwersten Fehler.“

Neujahrsempfang 2014 der CDU Rhein-Neckar

„Für die CDU war 2013 ein sehr gutes Jahr“, erklärte der CDU-Kreisvorsitzende Dr. Harbarth in seiner Begrüßung mit Blick auf die Bundestagswahl. Die CDU habe unter anderem aufgrund der hervorragenden Regierungsleistung von Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel ein tolles Wahlergebnis erhalten und in Baden-Württemberg alle Direktmandate gewinnen können. Mit seinen Neujahrswünschen verband der CDU-Politiker auch ein Dankeschön an die CDU-Mitglieder für die geleistete Arbeit.

Neujahrsempfang 2014 der CDU Rhein-Neckar

Unter den Leitfragen „Wo standen wir vor 10 Jahren und wo wollen wir in 10 Jahren sein?“ stellte der Präsident Gesamtmetall die aktuelle Lage Deutschlands in größere Zusammenhänge: Mit Aspekten wie Exporterfolgen, Rekordbeschäftigung und Innovationskraft zeichnete Dulger ein positives Bild, verwies aber zugleich auch auf die zukünftigen Herausforderungen der Großen Koalition, darunter die Energiewende, die Schuldenkrise sowie die Föderalismusreform.

Neujahrsempfang 2014 der CDU Rhein-Neckar

„Ohne bezahlbare, verlässliche Energie gehen in unserer Industrie die Lichter aus – und dies nicht im übertragenen Sinne. Wenn uns die Energiewende nicht gelingt, nimmt unser Standort Schaden. Firmen wandern ab. Arbeitsplätze gehen verloren“, erläuterte Dulger die Dringlichkeit konkurrenzfähiger Energiepreise. „Ebenso wichtig ist es, die europäische Schuldenkrise dauerhaft zu überwinden. Der europäische Binnenmarkt und die gemeinsame Währung haben für Deutschland enorme Bedeutung. Zudem wirkt sich jede Finanzkrise auch ganz unmittelbar auf die produzierende Wirtschaft aus. Einen weiteren systemrelevanten Crash in Europa können wir uns nicht leisten“, so Dulger, der auch eine Neuordnung des Länderfinanzausgleiches forderte.

Abschließend dankte Volker Wiegand, der Vorsitzende des CDU-Stadtverbandes Eppelheim, dem Festredner für seine interessante Analyse und seine ehrlichen Worte: „Es ist wichtig, dass Wirtschaft und Politik in engem Dialog zueinander stehen.“

In vielen Gesprächen tauschten die Gäste des Empfangs ihre Neujahrsgrüße aber auch ihre Gedanken aus. (Gredel / Pressemitteilung der CDU Rhein-Neckar)