Wer ist online:

Wir haben 41 Gäste online
Start Presse Presse 2014 Gestopptes Ausschreibungsverfahren zum Ausbau der A6 / Bundesverkehrsministerium antwortet MdB Dr. Harbarth

Facebook

Bitte klicken: Hier kommen Sie zur Facebookseite von Dr. Stephan Harbarth MdB.

Fotos auf Twitter

Bitte klicken Sie hier: Fotos von Dr. Stephan Harbarth MdB auf Twitter.

Kontakt

Bürgerbüro
Dr. Stephan Harbarth, MdB
Adlerstraße 1/5
69123 Heidelberg
Tel: 06221/608070
Fax: 06221/608071
E-Mail:
stephan.harbarth.wk@bundestag.de

Büro Berlin
Dr. Stephan Harbarth, MdB
Platz der Republik 1
11011 Berlin
Ansprechpartner:
Patrick Krolla (Büroleiter)
Vaida von Carlsburg
Tel.: 030-22777530
Fax: 030-22776404
E-Mail:
stephan.harbarth@bundestag.de

Gestopptes Ausschreibungsverfahren zum Ausbau der A6 / Bundesverkehrsministerium antwortet MdB Dr. Harbarth

Dr. Stephan Harbarth MdBRhein-Neckar / Berlin. Der aktuellen Berichterstattung der Rhein-Neckar-Zeitung war am heutigen Montag, 8. September 2014 zu entnehmen, dass das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur das Ausschreibungsverfahren zum Ausbau der A6 zwischen den Anschlussstellen Wiesloch und Weinsberger Kreuz gestoppt hat. Eine Begründung des Stopps wurde nicht übermittelt. Diesen Vorgang nahm Dr. Stephan Harbarth (CDU), der Bundestagsabgeordnete des Wahlkreises Rhein-Neckar, zum Anlass, sich heute schriftlich an Alexander Dobrindt MdB, den Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, zu wenden und um eine schnelle aufklärende Antwort in dieser Angelegenheit zu bitten. Harbarth: "Bereits in der vergangenen Wahlperiode habe ich mich in Berlin für eine zügige Umsetzung dieser wichtigen Maßnahme eingesetzt."

Am heutigen Montagnachmittag wurde Dr. Harbarth vorab seitens des Bundesverkehrsministeriums nun wie folgt informiert: "Das Bundesverkehrsministerium hat das Ausschreibungsverfahren für den Ausbau der Bundesautobahn A 6 im Streckenabschnitt Wiesloch/Rauenberg bis AK Weinsberg am vergangenen Freitag angehalten. Hintergrund sind die noch laufenden Planungen zur konkreten Ausgestaltung der neuen ÖPP-Projekte. Eine abschließende Entscheidung des Bundesverkehrsministeriums ist in Kürze zu erwarten." Eine ausführlichere Antwort wird demzufolge folgen. (Busse)