Wer ist online:

Wir haben 124 Gäste online
Start Presse Presse 2014 Besuch des Asylbewerberheims in Waibstadt

Facebook

Bitte klicken: Hier kommen Sie zur Facebookseite von Dr. Stephan Harbarth MdB.

Fotos auf Twitter

Bitte klicken Sie hier: Fotos von Dr. Stephan Harbarth MdB auf Twitter.

Kontakt

Bürgerbüro
Dr. Stephan Harbarth, MdB
Adlerstraße 1/5
69123 Heidelberg
Tel: 06221/608070
Fax: 06221/608071
E-Mail:
stephan.harbarth.wk@bundestag.de

Büro Berlin
Dr. Stephan Harbarth, MdB
Platz der Republik 1
11011 Berlin
Ansprechpartner:
Patrick Krolla (Büroleiter)
Vaida von Carlsburg
Tel.: 030-22777530
Fax: 030-22776404
E-Mail:
stephan.harbarth@bundestag.de

Besuch des Asylbewerberheims in Waibstadt

Besuch des Asylbewerberheims in Waibstadt

Waibstadt. Auf Einladung des Waibstadter Bürgermeisters Joachim Locher besuchte der Bundestagsabgeordnete des Wahlkreises Rhein-Neckar, Dr. Stephan Harbarth (CDU), am heutigen Montag, 20. Oktober 2014, gemeinsam mit weiteren Abgeordnetenkollegen, Mitarbeitern des Rathauses und des Landratsamtes Rhein-Neckar, Vertretern der Presse, ehrenamtlich tätigen Helferinnen und Helfern sowie weiteren Interessierten das Asylbewerberheim in der Hauptstraße. Kreis-Ordnungsamtsleiter Stefan Becker begrüßte die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Termins vor der Asylbewerberunterkunft, die zuvor rund 70 Jahre lang als Krankenhaus und rund 30 Jahre lang als Altenpflegeheim diente. Das Landratsamt des Rhein-Neckar-Kreises hat das Gebäude vor Kurzem für die Dauer von fünf Jahren gemietet, eine Nutzfläche von ca. 1.200 Quadratmetern steht zur Verfügung.

Besuch des Asylbewerberheims in Waibstadt

Hervorgehoben wurde bei einem Rundgang durch das Gebäude das immense ehrenamtliche Engagement seitens der Waibstadter Bevölkerung. Die Flüchtlingsfamilien haben Partnerschaften mit Waibstadter Familien. Für rund 80 Asylbewerberinnen und -bewerber steht ein fast 100-köpfiges ehrenamtliches Team zur Verfügung, das federführend von Stadträtin Martina Sigmann (CDU) organisiert wurde - die Hilfsbereitschaft seitens der Waibstadter Bürgerschaft ist enorm.

Beim Rundgang konnten die Politiker auch mit Asylbewerbern, viele von ihnen unter anderem aus Syrien, kurz ins Gespräch kommen und auch die Zimmer - selbstverständlich nur dort, wo dies auch gewünscht war - besichtigen.

Ein Besprechungstermin im Waibstadter Rathaus schloss sich an. (Text/Fotos: Busse)