Wer ist online:

Wir haben 58 Gäste online
Start Presse Presse 2015 MdB Dr. Harbarth: "Nein zu Kindersoldatinnen und -soldaten!"

Facebook

Bitte klicken: Hier kommen Sie zur Facebookseite von Dr. Stephan Harbarth MdB.

Fotos auf Twitter

Bitte klicken Sie hier: Fotos von Dr. Stephan Harbarth MdB auf Twitter.

Kontakt

Bürgerbüro
Dr. Stephan Harbarth, MdB
Adlerstraße 1/5
69123 Heidelberg
Tel: 06221/608070
Fax: 06221/608071
E-Mail:
stephan.harbarth.wk@bundestag.de

Büro Berlin
Dr. Stephan Harbarth, MdB
Platz der Republik 1
11011 Berlin
Ansprechpartner:
Patrick Krolla (Büroleiter)
Vaida von Carlsburg
Tel.: 030-22777530
Fax: 030-22776404
E-Mail:
stephan.harbarth@bundestag.de

MdB Dr. Harbarth: "Nein zu Kindersoldatinnen und -soldaten!"

Aktion der Kinderkommission des Deutschen Bundestages / Red Hand Day am 12. Februar

MdB Dr. Harbarth: Nein zu Kindersoldatinnen und -soldaten!

Berlin / Rhein-Neckar. Nach Angaben der Vereinten Nationen werden weltweit immer noch rund 250.000 Kinder in Kriegen als Soldatinnen und Soldaten missbraucht - ein Thema, das vielleicht gar nicht so bekannt ist. Weltweit engagieren sich daher zahlreiche Menschen insbesondere mit der Aktion "Red Hand Day", die jedes Jahr am 12. Februar, dem internationalen Tag gegen den Einsatz von Kindersoldaten, stattfindet. Das ins Auge springende Symbol der Aktion, die rote Hand, steht dabei für ein entschiedenes "Nein! zur Rekrutierung und zum Einsatz von Kindersoldaten. Dr. Stephan Harbarth (CDU), der Bundestagsabgeordnete des Wahlkreises Rhein-Neckar, ist auch in diesem Jahr wieder mit von der Partie und unterstützt die Aktion Rote Hand.

Am heutigen Mittwoch, 4. Februar wurde von der Kinderkommission des Deutschen Bundestages im Paul-Löbe-Haus ein Aktionsstand durchgeführt, an welchem Abgeordnete, Mitarbeiter wie auch Besucherinnen und Besucher des Deutschen Bundestages ihre rotgefärbten Handabdrücke abgeben konnten.

Harbarth: „Kinder und Jugendliche dürfen nicht in Kriegen oder kriegerischen Auseinandersetzungen als Soldaten eingesetzt werden. Es gilt, diesen Missbrauch weltweit zu ächten und anzuklagen sowie ihm nach Möglichkeit einen Riegel vorzuschieben. Es geht bei dieser Thematik übrigens nicht nur um Jungen, sondern auch um Mädchen, wir sprechen hier also von Kindersoldatinnen und -soldaten. Als Abgeordneter, aber insbesondere auch als Familienvater sage ich: Stellen Sie sich einmal vor, Ihr Kind wird dazu gezwungen, mit der Waffe in der Hand in den Krieg ziehen.“

MdB Dr. Harbarth: Nein zu Kindersoldatinnen und -soldaten!

Nach Schätzung des Kinderhilfswerks der Vereinten Nationen (UNICEF) leben rund eine Milliarde Kinder und Jugendliche in Gebieten mit bewaffneten Konflikten.

Die Staatengemeinschaft hat verschiedene Abkommen geschlossen, um Kinder und Jugendliche vor Krieg, Gewalt und Ausbeutung zu schützen. Die Bundesrepublik Deutschland engagiert sich nach einer Information des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung in diesem Bereich in besonderem Maße und hat diesbezüglich zahlreiche Abkommen ratifiziert. (Busse)

Fotos 1 und 2 zeigen Dr. Stephan Harbarth MdB am heutigen "Red-Hand-Day-Aktionsstand" der Kinderkommission des Deutschen Bundestages im Paul-Löbe-Haus. Fotos: Krolla