Wer ist online:

Wir haben 132 Gäste online
Start Presse Presse 2015 "Unsere Schicksalsjahre 1944/45" für die Sinsheimer Stadtbibliothek

Facebook

Bitte klicken: Hier kommen Sie zur Facebookseite von Dr. Stephan Harbarth MdB.

Fotos auf Twitter

Bitte klicken Sie hier: Fotos von Dr. Stephan Harbarth MdB auf Twitter.

Kontakt

Bürgerbüro
Dr. Stephan Harbarth, MdB
Adlerstraße 1/5
69123 Heidelberg
Tel: 06221/608070
Fax: 06221/608071
E-Mail:
stephan.harbarth.wk@bundestag.de

Büro Berlin
Dr. Stephan Harbarth, MdB
Platz der Republik 1
11011 Berlin
Ansprechpartner:
Patrick Krolla (Büroleiter)
Vaida von Carlsburg
Tel.: 030-22777530
Fax: 030-22776404
E-Mail:
stephan.harbarth@bundestag.de

"Unsere Schicksalsjahre 1944/45" für die Sinsheimer Stadtbibliothek

MdB Dr. Harbarth überreichte OB Albrecht ein besonderes Buch, das seiner Ansicht nach in keiner Bibliothek fehlen sollte

OB Jörg Albrecht und MdB Dr. Stephan Harbarth

Sinsheim. Die Sinsheimer Stadtbibliothek ist um ein besonderes Kleinod reicher: Vor Kurzem überreichte der Bundestagsabgeordnete des Wahlkreises Rhein-Neckar, Dr. Stephan Harbarth (CDU), der zum Tag der Städtebauförderung in Hoffenheim und Steinsfurt vor Ort war, dem Sinsheimer Oberbürgermeister Jörg Albrecht ein Exemplar des Buches "Unsere Schicksalsjahre 1944/45". Herausgegeben wurde das Buch, in welchem Zeitzeugen aus der Rhein-Neckar-Region ihre jeweils ganz persönlichen Erlebnisse während der Kriegsjahre 1944/45 anschaulich und bewegend schildern, im vergangenen Jahr von der Rhein-Neckar-Zeitung und dem Kreisarchiv des Rhein-Neckar-Kreises.

 

Harbarth: "Ich habe einige Exemplare dieses Buches, das meines Erachtens in keiner Bibliothek fehlen sollte, erworben, um sie beispielsweise an Schulen für den Unterricht oder an Bibliotheken weiterzugeben. Die Erinnerungen von Zeitzeugen sind von unschätzbarem Wert. Jetzt am 8. Mai hatte ich zu einer Veranstaltung `70 Jahre Kriegsende. Gegen das Vergessen, für den Frieden: Zeitzeugen berichten´ eingeladen, an welcher auch Sinsheimer Bürgerinnen und Bürger teilnahmen. Meines Erachtens ist es wichtig, dass man sich immer wieder vor Augen führt: Frieden ist keine Selbstverständlichkeit, für den Erhalt des Friedens muss man sich unermüdlich und ohne Unterlass mit ganzer Kraft einsetzen."

Oberbürgermeister Jörg Albrecht bedankte sich herzlich beim dem Parlamentarier für das Zeitzeugenbuch. (Text: Busse / Foto: Aisenpreis)